Wiener Fußball – NoBorders11: Der Fünfer bleibt stehen

NoBorders11, mein absolutes Lieblingsteam der DSG-Liga 1. Klasse D, war vergangenen Samstag schwer gefordert. Die Tabellendritten mussten auswärts beim Aufstiegskandidaten Dynamo Deluxe ran und man muss sagen: Es lief nicht besonders gut. Gut, dass sie trotzdem am dritten Tabellenplatz bleiben. Und weil da so liebe Leute bei den Grenzenlosen am Werk sind, hier wieder ein ausführlicher Spielbericht aus der zweituntersten Wiener Liga.

Gegen den Tabellenführer Dynamo Deluxe war es von von Anfang an schwer. Die gegnerische Mannschaft spielte schnell, kombinierte phantasievoll und war zunächst kalr überlegen. Bereits in der 2. Minute musste Yakup, unser hervorragender Torhüter ran, nachdem ein gefährlicher Rückpass auf ihn zu einem Getümmel im Strafraum führte. Nur eine Minute später stand es bereits 1:0 für die Luxuriösen. Yusuf wollte den Ball aus der Gefahrenzone schießen, haute aber daneben. Das freute wiederum Alexander Karper, der Yakup elegantesten überhob.

Zu Beginn überrannt

Nach dem Tor legten die NoBorderers einen Gang zu und machten Druck. Ein schöner Pass auf Korni machte den Raum auf der rechten Seite etwas auf und der bringt den Ball flach in den Strafraum, da steht aber kein Abnehmer. Kurz darauf noch eine schöne Flanke von Korni auf Duc, dessen Schuss der Deluxe-Keeper, Boris Muche, aber halten konnte.

In der 10. Minute dann eine Verkettung blöder Momente, die zum frühen 0:2 führte. Zunächst foulte Yusuf den gegnerischen Mittelfeldmann und sah dafür gelb. Der Freistoß brachte zwar noch nichts ein, aber dann hatte wieder Yusuf den Ball, dem keiner sagte, dass da von hinten einer anstürmt, um ihm den Ball wegzunehmen, was auch gelang. Ein flacher Pass auf den Stürmer, der von der Strafraumgrenze schießt, woraufhin der Ball aufsitzt und schön ins Eck zischt. Da gab es für Yakup nichts zu halten. Und Yusuf hat einen schlechten Start erwischt, auch wenn er für das 0:2 nichts konnte. Da hätte ihn jemand vor dem Hintermann warnen müssen. Wichtig ist hier aber zu sagen, dass er im Verlauf des Spiels immer besser wurde.

Immer besser wurde im Verlauf des Spieles auch Max, der nach fast einem Jahr Pause in dieser Saison wieder da ist und insgesamt sehr gute Leistungen bringt. Sogar ein Tor steuerte er schon bei. Schön, dass Max wider bei uns ist.

Dynamo Deluxe schneller und besser

Dynamo Deluxe kombinierte weiterhin sehr schnell und war immer einen Schritt früher am Ball. Auch defensiv arbeiteten sie gut, weshalb auch ein Konter über links in Minute 13 nichts einbrachte. Ein schönes Tackling setzte dem ein Ende. In der 14. Minute wurde Yusuf gefoult, der auf den Kopf fiel, dann aber weiterspielen konnte. Den schönen Freitstoß von Sabri hielt der Luxus-Goalie.

In dieser Phase des Spiels kam NoBorders11 kaum aus der eigenen Hälfte, man hatte es hier mit einem absoluten Aufstiegskandidaten zu tun. Ab Minute 18 ging es dann ein bisschen besser, was zumindest zwei Eckbälle einbrachte und einen Freistoß nach Foul an Sabri, der eine unglaubliche Partie spielte und wohl der beste Mann in Violett war.

Die kurze Druckphase der Grenzenlosen beendet die viel zu frühe Vorentscheidung. In der 23. Minute schoss Goalie Muche den Ball weit aus, Pawel, der sonst wieder gut spielte, ließ die Kugel auftippen und über sich dahinziehen. Alexander Karper nahm das Geschenk an, spielte Yakup schön aus: 3:0. Das war richtig bitter.

Nur zwei Minuten später die nächste Chance für Dynamo, allerdings aus einer klaren Abseitsposition. Der Schuss fällt aber schwach aus und Yakup hält sicher. Der Gegner bleibt nach dem 3:0 wendig, schnell und gut. Sie lassen nicht nach.

Erster gefährlicher Angriff und zwei Elfer

In der 27. Minute der erste richtig gefährliche Angriff der Grenzenlosen. Loki spielt im Mittelfeld drei Mann aus und einen sehr schönes Pass auf Il Presidente, da war aber gerade noch der aufmerksame Keeper dazwischen. Zwei Minuten später flankt Loki nach einem Einwurf auf Duc, der Ball ist scharf und schwer anzunehmen. Schade. Dann wieder Deluxe mit einem schnellen Konter über rechts, da konnte sich Pawel auszeichnen. Die NoBorderer wurden besser, aber es passierten noch immer sehr viele Fehlpässe. Meine Notiz aus der 31. Minute: „ChristianO läuft und läuft und läuft“, wie immer, aber auch er hatte nicht seinen besten Tag erwischt. Auch er hatte schon genauer und sicherer gespielt.

In der 32. Minute könnte man auch von einem Elferfoul an Loki sprechen, der Schiri sah es aber anders. Nur eine Minute später ein Hands im Strafraum der Luxuriösen nach einem scharfen Schuss von Loki. Hier hätte es wohl Elfmeter und vielleicht auch eine rote Karte geben müssen, was aber ncht geschah.

Nach vier weiteren Minuten schob Yusuf einen super Pass auf Christian H., dessen Flanke, fast von der Eckfahne geschlagen, abgefälscht wurde und wie durch Zauberhand im langen Eck landete. Das 1:3 machte wieder etwas Mut. NoBorders11 wurde wieder besser. Kurz darauf geht ein abgefälschter Schuss von ChristianO nur knapp am Tor vorbei. Zu dieser Zeit geht das Spiel hin und her, beide Teams sind gefährlich.

Vorentscheidung

Das 4:1 in der 43. Minute durch den Braven Julian war dann aber bereits der nächste Dämpfer. Vom Mittelfeld aus genügte ein Pass und die Nummer 6 von Deluxe netzte mit einem sehr schönen Schuss ins lange Eck ein. Da gab es für Yakup gar nix zu halten. Ein Schuss von Sabri kurz vor dem Pausenpfiff wurde wieder vom gegnerischen Goalie pariert.

In der Pause war die Stimmung bei den Violetten gedrückt. Loki forderte seine Kollegen auf, näher am Mann zu stehen, was eine berechtigte Forderung war. Nur Korni konnte seinen Optimismus kaum zügeln: „Wir gewinnen das noch. Das ist eine Kopfsache.“ Insgesamt war Dynamo Deluxe in der ersten Hälfte klar besser, aber ein 1:4 war etwas hart.

NoBorders11 wird (zu spät) besser

Die zweite Halbzeit ging dann leider ähnlich weiter, wie die erste geendet hatte. Ein super Schuss aus großer Entfernung krachte an die Latte der Grenzenlosen, der Schütze des Nachschusses stand zum Glück im Abseits.

Dann eine gute Aktion im Mittelfeld von Cyri der an Sabri weitergibt. Dessen Schuss geht aber knapp am linken Pfosten vorbei. Dann ein Freistoß nach einem Foul am sich durchtankenden Duc. Auch den schießt Sabri nur knapp vorbei. Der darauf folgende Konter wird von ChristianO souverän abgefangen. Nur Sekunden später ein schöner Pass auf Il Presidente, dessen Flanke leider abreißt. Jetzt spielt NoBorders11 klar besser. Vor allem Sabri spielt immer stärker. Er ist es auch, der kurz darauf eine schöne Freistoßflanke auf Christian H. spielt. Der Kopfball geht nur knapp am Gehäuse vorbei.

Knapp vorbei

In Minute 60 schließlich der schönste NoBorders-Pass des gesamten Spiels. Loki spielte hoch über die gesamte Abwehr auf den eingewechselten Stephan, der wollte volley schießen, der Ball geht aber weit drüber. In dieser Phase des Spiels ging es schnell hin und her mit Vorteilen für Violett. Man merkte aber auch, dass Dynamo Deluxe nur ein 4:1 halten musste. Sie waren jetzt eher defensiv eingestellt, was auch schief gehen hätte können. Das Glück war in dieser Phase nicht auf Seiten der Grenzenlosen.

In der 74. Minute wurde die Partie schließlich gänzlich entschieden. Stephan, der auch nicht den besten Tag hatte und merklich nicht ganz fit war, verlor den Ball im Mittelfeld und bei solchen Situationen ging es bei den Spielern von Deluxe immer schnell. Ein Pass auf den rechten Flügel genügte, der überhob Yakup und es stand 5:1.

Auch nach dem Tor spielten die NoBorderers weiter. Ein Freistoß wurde kurz abgespielt auf Mittelfeldmotor ChristianO, der schoss wieder knapp vorbei. Und so ging es weiter. In der 76. Minute ein schneller Pass auf ChristianO, der weitergibt an Korni, an die Flanke kommt Christian H aber nicht mehr ran. Dann ein Schuss von Loki von Halbrechts. „Knapp vorbei“ sind die Worte, die die zweite Halbzeit der Grenzenlosen wohl am besten charakterisieren. Dann trumpfte mal wieder Sabri auf, der nach einem schönen Solo im Mittelfeld abzog und – richtig: knapp vorbei. Eine Kombination Stephan – Sabri – Stephan macht Platz für Loki, der aus der Drehung abzieht und – knapp vorbei.

Dann waren mal wieder die Luxus-Kicker dran mit einem Konter über rechts. Da konnte sich Yakup im Tor erneut auszeichnen, als er den Stürmer alleine vor sich hatte. An den darauf folgenden langen Ausschuss von Yakup kam Christian H ran, schoss und – knapp vorbei.

Das Nasenbein und der Ellenbogen

Kurz vor Spielende dann ein schweres Foul an Cyri, der wie immer solide gespielt hatte. Jetzt musste er aber vom Platz, nachdem sein Nasenbein von einem gegnerischen Ellenbogen gebrochen worden war. Das war bitter, geschah aber sichtlich nicht aus böser Absicht. Alles Gute und gute Besserung Cyri. Damit war NoBorders11 nur noch zu zehnt.

Dass Dynamo dann noch mit einem Kracher an die Latte den Schlusspunkt der Partie setzte war bezeichnend, änderte aber auch nicht mehr viel.

Insgesamt wurden die Grenzenlosen in der zweiten Halbzeit also wesentlich stärker, brachten aber einfach den Ball nicht ins Tor, und das zählt ja schließlich im Fußball. Beide Hälften zusammengenommen war das 1:5 doch sehr hart und entsprach nicht dem Spielverlauf. Man muss aber auch anerkennen, hier gegen ein sehr gutes und cleveres Team gespielt zu haben. Die Partie war trotz der Verletzung von Cyri nicht übertrieben hart, auch wenn es phasenweise ganz schön zur Sache ging.

So bleibt den Violetten die Freude, weiterhin den dritten Tabellenplatz zu halten und die Vorfreude auf das nächste Spiel. Und wir dürfen auch nicht vergessen, dass sie in den Spielen zuvor jeweils klar gewannen und fünf Tore erzielten. Oder, wie Stephan es nach dem Spiel formulierte: „Der Fünfer bleibt stehen.“ Wir wollen hoffen, dass das Spiel gegen Dynamo Deluxe eine Ausnahme in dieser Saison bleibt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s